Aktuelles

Infos rund um den Blasmusikverband Hochrhein e.V.
Infos aus den Bezirken und Vereinen sowie den übergeordneten Verbänden

Anmeldung
Info des BVH zur Corona-Situation

Anmeldung

30. Mai 2020 - Info BVH

Sehr geehrte Vereinsverantwortliche,

Folgend das Schreiben des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg zu den bereits kommunizierten Regelungen hinsichtlich des Unterrichtsbetriebs. Dieses Schreiben erreichte uns am Samstag 30.05 über den BDB. Im letzten Absatz wird deutlich, dass eine Regelung für den Probenbetrieb demnächst veröffentlicht wird.

Die Gesamtentwicklung ist hoffnungsvoll, viele Studien laufen und alle Entscheidungsträger versuchen die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.
Wir empfehlen daher weiter Ruhe zu bewahren und in den Pfingstferien zu überlegen, wie der Unterricht und später die Proben vor Ort bis zu den Sommerferien umgesetzt werden könnten. Dabei sind die Eignung von Räumlichkeiten und der Wiedereinstieg in Form von Gruppen- oder Ensembleproben speziell in Betracht zu ziehen. Eine gute und zielführende Planung sollte vorschnellem Aktionismus vorgezogen werden.

Gerne stehen die Mitglieder des Präsidiums, der Bezirksleitungen, der BVH-Jugendleitung und speziell des Musikausschusses beratend zur Seite. Unsere Kontakte findet Ihr hier ►

Wir wünschen Euch schöne Rest-Pfingsten. Bleibt gesund und bedacht.

Ralf Eckert, Vizepräsident, für das Präsidium des BVH

Anmeldung

30. Mai 2020 - Info BDB

Aktuelle Information des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg:

Unterricht ist im Bereich der Breitenkultur grundsätzlich analog zu den Regelungen möglich, die für öffentliche Musikschulen und Jugendkunstschulen gelten; maßgeblich ist die Verordnung des Sozialministeriums und des Kultusministeriums vom 21.5.2020.

Notverkündung BW Musikschulen und Jugendkunstschulen ►

Für den Unterricht im Bereich der Breitenkultur gibt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg auf Grundlage der Risikoeinschätzung des Freiburger Institut für Musikermedizin (Hochschule für Musik und Universitätsklinikum Freiburg) vom 19.5.2020 sowie nach Rücksprache mit dem Institut ergänzend folgende Empfehlungen:

  • Auf Körperkontakte, Händeschütteln und Umarmungen bitte verzichten.
  • Beim Unterricht in geschlossenen Räumen sollte alle 15 Minuten stoßgelüftet werden.
  • Es sollte in möglichst großen Räumen unterrichtet werden (die Mindestraumgröße ergibt sich indirekt auch aus der Einhaltung der Abstandsregeln).
  • Sofern die Möglichkeit besteht, Unterricht auf nicht-öffentlichen Freiflächen durchzuführen (zum Beispiel in Innenhöfen von Kultureinrichtungen, in privaten Gärten, nicht aber in kommunalen Parks oder auf öffentlichen Plätzen), sollte davon Gebrauch gemacht werden.
  • Insbesondere beim häufigen Wechsel von Schülerinnen und Schülern wird Lehrkräften empfohlen, in geschlossenen Räumen einen zum Eigenschutz geeigneten Mund-Nasen-Schutz (bei Verfügbarkeit am besten eine FFP-2-Maske) zu tragen.
Dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst BW ist es ein großes Anliegen, dass wir gute Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass Vereine und Kultureinrichtungen auch unter den bestehenden Auflagen verantwortlich arbeiten und proben können. Wir freuen uns sehr, dass voraussichtlich ab dem 1. Juni 2020 kulturelle Veranstaltungen mit einer beschränkten Teilnehmerzahl und unter Wahrung von Hygiene- und Abstandsregelungen wieder stattfinden können. Es ist uns sehr wichtig, für den Bereich der Breitenkultur gute Lösungen im Rahmen der schrittweisen Rückführung der Einschränkungen zu finden.

Mit der voraussichtlich nächste Woche in Kraft tretenden „Corona-VO Veranstaltungen“ des Sozialministeriums sind Proben im Bereich der Breitenkultur wieder zulässig. Beim Probenbetrieb sollen die Empfehlungen der VGB Verwaltungs- und Berufsgenossenschaft angemessen berücksichtigt werden. Das MWK wird hierzu ergänzende Hinweise aufgrund der Risikoeinschätzungen des Freiburger Instituts für Musikermedizin formulieren.

Weitere Erläuterung folgen, sobald diese vorliegen.

Anmeldung

Schreiben des BDB vom 28. Mai 2020

Liebe Verbands- und Vereinsverantwortliche, liebe Musikerinnen und Musiker,

die Situationen ändern sich in diesen Tagen äußerst schnell und nicht alles ist für die betroffenen Verbände und Vereine nachvollziehbar. Aufgrund unserer gestrigen intensiven Gespräche (27.05.2020) mit dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst (MWK) haben wir seit heute Morgen nach Aussage des MWK Gewissheit darüber, dass für unsere Musikvereine die Corona-Bestimmungen der Musikschulen identisch Gültigkeit besitzen.

Da das Ministerium für Wissenschaft und Kunst BW für die gesamte Amateurmusik zuständig ist und noch vor zwei Tagen ein klares „Nein“ geäußert hatte, sind wir aktuell große Schritte weitergekommen. Dies ist insbesondere auch deshalb wichtig, damit wir in Baden-Württemberg einheitliche Richtlinien für Vereine und Musikschulen vorliegen haben.

Somit besitzt folgender Wortlaut der Verordnung auch für alle Musikvereine in BW Gültigkeit:

Einzelunterricht ist im Bereich der Amateurmusik analog zu den Regelungen möglich, die für öffentliche Musikschulen gelten.

Proberegelungen für mehr als 5 Personen werden hier gemeinsam mit den Verbänden und Vereinen in einem nächsten Schritt entwickelt, sobald die Corona-Verordnung dies zulässt. In der Anlage erhalten Sie eine Ausarbeitung des BDB mit klaren Hinweisen und Ergänzungen für Ihre Vereine sowie eine Mustervorlage „Hygienevereinbarung“.

Zudem scheint unser BDB-Schreiben an Ministerin Bauer Wirkung zu zeigen. So können wir in Aussicht stellen, dass in den nächsten Tagen zusätzliche Rechtsklarheit geschaffen und eine zusätzliche Öffnung möglich sein wird. Damit haben wir gemeinsam einiges für unsere Musikvereine erreicht.

Abschließend weise ich darauf hin, dass letztendlich die Verantwortung für die Wiedereröffnung des Vereinsbetriebs bei den Ortspolizeibehörden liegt. Sollte es auch auf der Basis der neuen Verordnungen in Einzelfällen zu Untersagungen des Unterrichts kommen, so ist das Dilemma vor Ort zu lösen.

Mit dieser relativ erfreulichen Botschaft wünsche ich allen bereits jetzt ein schönes Pfingstfest.


Ihr
Dr. Patrick Rapp MdL
BDB-Präsident

Bund Deutscher Blasmusikverbände e.V. (BDB)
Alois-Schnorr-Straße 10
79219 Staufen

Telefon +49 (0) 7633 9 23 13 – 0
Telefax +49 (0) 7633 9 23 13 – 24

Zur Webseite des BDB ►


Anmeldung
Die aktuelle Regelung für den Ausbildungsbetrieb im Musikverein (28.05.2020):

Instrumentalunterricht_im_Musikverein_Stand_28.05.2020.pdf
Anmeldung
Corona-Hygienevereinbarung_Stand_28.05.2020.pdf
Anmeldung

Anmeldung
Weitere informative Dokumente des BDB:
Pressemitteilung_Kooperation_BDB-BDMV-FIM_Musikermedizin_Uni_Freiburg.pdf
Anmeldung
Schreiben_Abgeordnete_Fahrplan_Musik.pdf
Anmeldung

"Notruf Verein" des BDB mit einer Sonderseite zur Corona-Krise

Hier sind sehr nützliche Beiträge und Links zu finden:

BDB-Notruf-Verein/Corona ►

Anmeldung

Anmerkung des BVH

Ergänzend/erklärend:

► Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst ist für die Vereine maßgebend.

► Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport ist für die öffentlichen Musikschulen zuständig.